Projekt Furth

alles was ihr darüber wissen müsst...

Projekt Furth - Einleitung & Projektübersicht

Das Institut hat kürzlich neue Fläche angeboten bekommen in Furth bei Mattighofen und wir haben uns der doch sehr spontanen und zeitlich späten Herausforderung gestellt. Es ist reichlich Potential vorhanden um ein gesellschaftlich relevantes, so wie ein Gemeinwohl orientiertes Projekt zu gestalten.

Unser Kernteam, Anna Katharina Gann, der Verein Aurum Gaia & das Institut zum holistischen Leben haben bereits die ersten Pläne zusammen gestellt und begonnen die ersten Flächen zu pflegen, damit dort schon bald Nahrhaftes so wie Gesundes entsteht. Anna & ihr Vater sind bemüht das 500 Jahre alte Bauernhaus & seinen Charme zu erhalten, damit dies eines Tages unser Zentrum der Gemeinschaft werden kann.

Projekte die angestrebt werden unteranderem sind Co-Housing & Co-Working Projekte - wir sehen bereits in unserer Vision Tiny Häuser worin die Menschen künftig auch ihr Leben verbringen können und gemeinsam vor Ort als Projekt-Mitwirkende & Mitgestalter der wachsenden Gemeinschaft tätig sind. Ein zentraler Treffpunkt als Wohlfühl-Oase mit Lagerfeuerstelle & Schwimmteich, wo die Generationen sich erholen & VEREINEN, so wie ihr Wissen austauschen. Gemeinschaftsgärten und Handwerksprojekte, Gemeinschaftspraxen oder Labor & Extraktionsstube, Lernbereiche und Forstlehrpfade, all dies und weit mehr ist möglich, wenn die richtige Gemeinschaft entsteht, wächst und sich entfaltet. Die gesamt 22ha Land sind sehr nah zueinander gelegen mit 2 Bächen und des weiteren sind in etwa 10ha gesunder Fichten Nadelwald ein Teil der gesamten Fläche. Ein hervorragender, teilweise jahrelang unberührter Boden erwartet uns, so wie reichlich Naturmaterialien für das gesamte Areal und ebenso die Möglichkeit damit für Tiere eigene Gehege, Futterkrippen und Unterstände zu schaffen. Einzelne Naturschutzgebiete werden in der Nähe des Wohnbereichs, so wie im Wald errichtet, damit in diesen Bereichen die Natur sich ganz und gar selbst gehört und die Wildtiere & Insekten dadurch auch ihren garantierten Schutzbereich haben.

Ein Traktor mit Mähwerk & Kreiselheuer haben wir bereits von Anbeginn zur Verfügung, wo nur noch wenige Handgriffe fehlen, damit dieser wieder Straßen tauglich ist. Das halb intakte Sägewerk auf dem Gelände bietet die ideale Voraussetzung um dort das eigene Holz zu trocknen, lagern und weiterverarbeiten. Durch das vorhandene Wasserrecht auf der Liegenschaft eröffnen sich wieder viele weitere Möglichkeiten.

Weitere angestrebte und zu planende Projekte der nächsten Jahre im Überblick:

  • Natur-, Heimat & Gesundheitspflege Projekte
  • Bauernhaus & Brunnen erneuern
  • Co Housing für Projektbegleiter
  • verschiedene Tierprojekte
  • Gemeinschaftspraxis mit Seminarraum, kleiner Küche & angeschlossenem Shop
  • Co Working Büros für Kleinunternehmer & Werkstätten für Handwerker
  • Loft und/oder Atelier für Künstler
  • Gastronomie Bereich
  • Generationen übergreifende Projekte
  • Erlebniswohnen im Forstgebiet
  • Erneuerung der alten Mühle - ist noch offen ob möglich
  • Stromversorgung mit Wasser
  • Photvoltaik Anlage

Dazu wird viel ehrenamtlicher Fleiß und Einsatz gefragt sein um dies zu verwirklichen und deshalb suchen wir nach gleichgesinnten Mitwirkenden, die sich nicht nur einbringen werden, sondern auch Ihren festen Platz in der Gemeinschaft erhalten und sich frei entwickeln dürfen. Es wird angestrebt, dass jeder seinen Bereich oder Aufgaben bekommt und dadurch jeder etwas zum erfolgreichen funktionieren des Gesamtprojekts, in dem man sich beteiligt hat, beiträgt. Doch jeder erhält auch den Freiraum den man benötigt um sich auf seine Weise zu entfalten.

Außerdem werden immer wieder Fachkräfte benötigt wie Elektriker, Maurer, Installateur, etc. um das Haus step by step zu renovieren und wie bereits erwähnt und wenn baulich möglich, den ursprünglichen Charakter des Hauses zu erhalten.

Es hat sich auch wieder unser Kooperationspartner aus Mondsee bereit erklärt zu helfen. Der Kultur & Natur Kunsthandwerksverein unterstützt uns tatkräftig mit Maschinen, damit wir noch zeitnahe beginnen können und die Felder vorbereiten um so bald als möglich die ersten Pflänzchen zu setzen. Die Eisheiligen sind heuer sehr warm ausgefallen und die 150 Artemisia annua Pflänzchen sind schon bereits für Furth vorgezogen, die in liebevoller Handarbeit bald eingesetzt werden.

Die nächsten Schritte:

In den nächsten Tagen und Wochen ziehen wir weitere benötigte Pflanzen im Indoor Bereich vor. Damit diese dann in etwa 3-4 Wochen ausgesetzt werden können, steht die Vorbereitung der vorgesehenen Bereiche an. Mähen und das Gras zu Heuballen machen - dazu haben wir Hilfe von einem Bauern vor Ort. Anschließend die Grasnarben entfernen und etwas umpflügen. Als letzter Schritt bevor die Pflänzchen ins freie dürfen, wird der Boden natürlich optimiert und aufbereitet. Dazu haben wir uns bereits einige Tricks von den diversesten Gärtnern, Bauern, Permakultur Spezialisten, etc. abgeschaut und unsere Techniken entwickelt, welche wir zugleich immer weiter erforschen und vergleichen.

Gesuchte Geräte, Hilfsmittel & weitere Ressourcen:

Wir freuen uns über jeden freiwilligen Beitrag der erbracht wird. Egal ob altes nicht mehr benötigtes Werkzeug oder auch finanzielle Förderungen, um gebrauchte Gerätschaften zu kaufen oder das Haus, etc. zu sanieren und die Fachkräfte zu bezahlen. Bei dem Werkzeug sind wir wirklich über alles froh, von Schaufel bis Spitzhaken oder Rechen jeder Art, denn all das, was nicht immer transportiert werden muss, erleichtert uns das wirken. Gerne auch alte aussortierte Gerätschaften wie Motorsäge, Häcksler, Baumscheren, Heckenscheren, etc. nehmen wir entgegen.
Und auch Blumentöpfe in jeder Größe, Form und Material sammeln wir, denn jedes neue Jahr wird vorgezogen und dazu werden reichlich Töpfe benötigt.
Meist landen sie ja im Müll, bitte sammeln und gerne bei uns abgeben oder uns kontaktieren damit wir sie abholen können.

Für gewisse hochwertige Werkzeuge können wir natürlich auch einen Ausgleich zahlen und haben etwas Budget dafür über.
Bitte einmal alles anbieten und wir melden uns auf jeden Fall retour, um weiteres zu vereinbaren.

Übersicht hilfreicher Ressourcen:

  • kleine Handschaufeln & Haken
  • kleine Ernte & Pflege Scheren / Zangen
  • Heckenscheren
  • Schaufeln & Spaten
  • Spitzhaken
  • Blumentöpfe alle Größen
  • Klappkisten jeder Art
  • Scheibtruhen
  • Anhänger oder portable Anhängerkupplung
  • Folientunnel
  • Kipper, Gabeln & Schaufel für Traktor
  • Hoftrac (evtl. nächstes Jahr)
Kontakt aufnehmen per Mail oder telefonisch unter +43 677 / 629 51 342 oder hinterlasst uns ein Kommentar.

Interessierte Beobachter können gerne unseren Telegram Kanal nutzen.

Standorte zum abgeben der geförderten Gegenstände:
5102 Anthering, Kleinlehenstrasse 8 - einfach in das Carport legen
5231 Furth, Furth 3 - neben das alte Bauernhaus an der Wand entlang abstellen oder vor die Einfahrt
5412 Puch bei Hallein, Oberthurnstrasse 25 - Anna Katharina Gann anrufen - 0680/3330756

Natürlich kommen wir auch gerne vorbei zum Sachen abholen, bitte dazu einfach Kontakt aufnehmen, Vielen Dank.

Bankkonto & Verwendungszweck um das Projekt in Furth zu fördern:

Institut zum Grünen Leben
IBAN: BE65 9671 9503 1596
BIC: TRWIBEB1XXX

Verwendungszweck: Förderbeitrag Furth oder FB Furth
Bitte auf keinen Fall das Wort "Spende" verwenden, denn Spenden müssen aus rechtlichen Gründen wieder zurück überwiesen werden.
Vielen Dank.

Kontakt aufnehmen / Hilfe anbieten

Kommentar von Christopher Muhr |

Sehr schönes Projekt! Ich bin spätestens am 26. Mai Termin mit dabei zum Mithelfen. Bis bald. Christopher

Kommentar von Eva-Maria Höltinger |

Bin voller Freude und Begeisterung bei allen Projektschritten all meinen Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechend on board!! :) Freu mich aufs weitere miteinander Gartln und die gesamte Vision bei ihrer Verwirklichung tat- und *wirk*kräftig Nähren, Unterstützen und Begleiten!!

Kommentar von Francis |

Schön beschrieben!! Es ist eine große Freude gemeinsam an einem Strang zu ziehen und jetzt die Basis zu schaffen, sodass Groß-artiges entstehen kann <3

Antwort von Sascha Sittenthaler

Vielen Dank lieber Francis für deine Worte, die Vergangenheit hat uns gezeigt WIR dürfen wieder mehr ins MITEINANDER kommen und dies werden wir hier GEMEINSAM ermöglichen.

Ich freu mich schon wieder auf unsere GEMEINSAME Zeit in Furth.

Bis bald!

Was ist die Summe aus 4 und 6?